Meine Probleme


Meine Probleme

1.    Hypogonadismus  

Hpogonadismus  (Testosteronmangen) wurde 2005 bei mir diagnostiziert. Die Diagnose fällt von Androloge zu Androloge
unterschiedlich aus. Einige Andrologen bestimmen die Hormonmwerte und stelle danach die Diagnose Testosteronmangel
oder nicht, da der Normwert von 3-10ng/ml Blut reicht ist einen Klare diagnose schwierig. Mein Andrologo hat mich nach
konkreten Auswirkung eines Testosteronmangels befragt und danach entschieden, daß eine Testosterontherapie mir helfen
kann. Meine Symthome waren: Gereitztheit, ständige Stimmungsschwankungen, weibliche Fettverteilung und KvH über
25%, wenig Bartwuchs und sekundäre Behaarung, geringer Muskelaufbau und Depressionen. Nachdem die testosteron-
therapie nicht ganz den gewünschten Effekt erzielt hat wurde die Vermuntung nach einer partiellen Androgenresistenz
geäusert.

2.   partielle Androgenresistenz

Noch kein HGC-Test gemacht um die Reichweite der Resistenz zu bestimmen.

3.   Erythrophobie
Die Angst vor der Erröten in peinlichen Situationen oder generell in der Öffentlichkeit.

Dieses Problem habe ich wohl schon seit 15 Jahren. Genau kann ich das gar nicht sagen, aber ich glaube es hat irgendwann
in der Pupertät angefangen. Mein Psychologe (hätte nie gedacht das ich mal einen habe) sagt, daß es auch eine Nebener-
scheinung des Testosteronmangels ist der sich auch auf die Psyche auswirkt. Jedenfals ist dieses Problem für mich so
schwerwiegend, das ich den Kontakt zur Außenwelt auf das Allernötigste reduziert habe und ein ziehmlicher Einzelgänger
geworden bin.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!